Herbert Achternbusch

HERBERT ACHTERNBUSCH

Herbert Achternbusch, Die Reise 2er Mönche, Mischtechnik auf Papier, 14,5 x 10,5 cm

Die Abbildungen zeigen nur eine Auswahl der in der Galerie verfügbaren Arbeiten. Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine komplette Liste zu. Kurzfristige Änderungen vorbehalten.

Herbert Achternbusch Portrait

Herbert Achternbusch hat in gleich drei Kunstsparten eine unverwechselbare Handschrift entwickelt:
als Filmemacher, Schriftsteller (Romane, Theaterstücke, Drehbücher, Kinderbücher), und nicht zuletzt/zuerst als Maler.

Seine medial größte Publizität erreichte Herbert Achternbusch sicherlich durch seine Filme in den 70er und vor allem 80er Jahren (wobei ihm ungewollterweise - eine Ironie des Künstlerschicksals - ausgerechnet das Verbot des Filmes "Das Gespenst" die meisten Schlagzeilen und zudem eine Menge Ärger einbrachten), doch darf man hierbei keineswegs vergessen, dass es vor allem die Malerei war, mit der Achternbusch seine künstlerische Laufbahn begann und zu der er nun letztendlich wieder verstärkt in den letzten Jahren zurückkehrte.

 

Herbert Achternbusch Biografie

1938
geboren in Münschen (DE) als Herbert Schild

1960er
Adaption durch seinen leiblichen Vater - ab dann Herbert Achternbusch

1960 - 1962
Studium an der Pädagoischen Hochschule München-Pasing
Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Studium der Bildenden Künste München

ab Mitte der 1960er Jahre
Konzentation auf schriftstellerische Tätigkeit

ab Anfang der 1970er Jahre
erste Schmalfilme entstehen
Schauspielerische Tätigkeit in einigen Filmen von Werner Herzog

1971
Erscheinen seines Erstlingsromans "Die Alexanderschlacht"

1982
Erscheinen des Films "Das Gespenst"

2008
Umfassende Retrospektive anlässlich seines 70igsten Geburtstags durch das Filmfest München
Umfassende Schau zum malerischen Werk von 1990 bis 2008

Lebt und arbeitet in Buchendorf bei München und im Waldviertel

Anfrage