Christian Ludwig Attersee

21.05.2022 – 25.06.2022

Junger Mond
Bildpoesie 2020-2022

Die Galerie 422 Margund Lössl präsentiert von 21. Mai bis 25. Juni 2022 neue Arbeiten des arrivierten Künstlers Christian Ludwig Attersee. Unter dem Titel Junger Mond. Bildpoesie 2020 – 2022 werden speziell für die Galerie 422 entstandene intensive Farbwelten gezeigt.

Die Galerie 422 Margund Lössl präsentiert von 21. Mai bis 25. Juni 2022 neue Arbeiten des arrivierten Künstlers Christian Ludwig Attersee. Unter dem Titel Junger Mond. Bildpoesie 2020 – 2022 werden speziell für die Galerie 422 entstandene intensive Farbwelten gezeigt. Anhand der opulenten Schau mit rund 60 sinnlichen Bilderzählungen gewährt der Star der österreichischen Malerei umfassende Einblicke in seinen unverwechselbaren und facettenreichen Farben- und Formenkosmos.

Künstlerportrait Christian Ludwig Attersee

Christian Ludwig Attersee

Christian Ludwig Attersee (*1940) gehört zu den international bekanntesten österreichischen Künstlern und wird u.a. zu den Mitbegründern der „Neuen Österreichischen Malerei“ gezählt. Unbestritten gilt er seit fast sechzig Jahren als einer der ganz großen Bilderzähler der heimischen Kunstszene.

Die von 2020 bis 2022 entstandenen Werke bewegen sich in seiner etablierten Themenwelt und erzählen von der Tier- und Pflanzenwelt, der Liebe zum Wasser – insbesondere der zum Attersee – und lukullischen Genüssen. Dabei sind Schönheit und Natur essenzielle Bestandteile seines Oeuvres. Er verarbeitet poetische Gedanken, spielt in seiner Malerei kurzweilig mit Ironie und Wortwitz. Im Sinne eines holistischen Ansatzes lässt der Künstler Grenzen in seinen Arbeiten verschwimmen – alles fließt ineinander, wächst auseinander heraus, mäandert und speist sich aus dem jeweils anderen. Er lädt zu ästhetischem Genuss und zur Freude ein.

Im gegenwärtigen Kunstdiskurs vertritt er einen klaren Standpunkt – dass Kunst einfach schön sein kann und darf. In diesem Sinne lädt die Galerie 422 zu einer Personale voll sinnlicher Erlebnisse und ästhetischer Highlights.