Künstler der Galerie 422 (A-F)

SIEGFRIED ANZINGER

Anzinger Siegfried, Erschaffung des Pferdes, 1998, Öl auf Leinwand, 50 x 60 cm

Die Abbildungen zeigen nur eine Auswahl der in der Galerie verfügbaren Arbeiten. Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine komplette Liste zu. Kurzfristige Änderungen vorbehalten.

Siegfried Anzinger Portrait

Siegfried Anzinger Portrait

Siegfried Anzinger gehört zu jener Gruppe von Malern, die in den 1980er Jahren als die 'Jungen Wilden' Furore machten, indem sie das zuvor totgesagte Medium Malerei mit expressiven Bildern voller Farbdynamik neu belebten. Eine stilistische Vereinnahmung und Fixierung auf die 'Wilde Malerei' hat Anzinger jedoch stets vehement abgelehnt.

Anders als manche seiner Generation, die den Weg in die Abstraktion eingeschlagen haben, ist Anzinger der figürlichen Darstellung verpflichtet geblieben. Das Ideal eines Bildes liegt für ihn in einem Schwebezustand zwischen Abstraktion und Figuration. Die transparente Leimfarben-Malerei verleiht den Arbeiten der letzten Jahre einen fließenden Charakter, die Figuren zeichnen sich nur schemenhaft auf der wässrig wirkenden Maloberfläche ab. Dabei setzt Anzinger drastische sexuelle Posen und derb vorgetragen Erotik ebenso selbstverständlich ins Bild wie er seine Sujets der antiken Mythologie oder der Bibel entnimmt und die Tierwelt in sein Motivrepertoire integriert.

(Aukt. Kat. Wien, im Kinsky, 2011: 86. Auktion. Zeitgenössische Kunst. 27.09.2011.)

 

Siegfried Anzinger Biografie

1953    
in Weyer geboren (OÖ)


1971 - 1977    
Akademie der Bildenden Künste Wien, bei Maximilian Melcher


1988    
Oskar Kokoschka Preis


1990    
Preis der Stadt Wien für Bildende Künste


seit 1998    
Professur für Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf


2003    
Großer Österreichischer Staatspreis für Bildende Kunst

Anfrage