Vorschau Ausstellungen 2021

09.10.2021 - 20.11.2021

BENJAMIN NACHTIGALL - MARTIN VEIGL - STEFAN ZSAITSITS

 

Benjamin Nachtigall, Zitrone, Baum und Specht, 2019, Keramik, 30 x 25 x 23 cm
Martin Veigl, street romance, 2020, Öl auf Leinwand, 140 x 120 cm
Stefan Zsaitsits, Echinacea, 2020, Graphit auf Karton, 70 x 50 cm

Benjamin Nachtigall
Alltägliche Situationen manifestieren sich im gegenständlichen Werk des Künstlers Benjamin Nachtigall. Seine Figuren kennzeichnet ein blasser, androgyner Körperbau, der kaum individuelle Merkmale aufweist. Anstatt des Kopfes krönen Früchte wie Zitronen, Orangen oder Artischocken den Körper. Stehend, sitzend oder liegend beleuchtet der Künstler ausschnitthaft bestimmte Lebenssituationen: Von Gefühlen der Freiheit und der Leichtigkeit des Seins rangiert die Palette bis hin zu nachdenklichen Stimmungen.
Eine besondere Anziehungskraft verleiht er seinen Phantasiewesen durch die Umsetzung in Ton. Die Eigenschaft der glatten, kalten, rohen Keramik konterkariert der Künstler durch die Darstellung der kuriosen, eigentümlichen und humoristischen Phantasiewelten und schafft damit ein einzigartigen Kunstgenuss.

Martin Veigl
Alltägliche Situationen manifestieren sich im gegenständlichen Werk des Künstlers Benjamin Nachtigall. Seine Figuren kennzeichnet ein blasser, androgyner Körperbau, der kaum individuelle Merkmale aufweist. Anstatt des Kopfes krönen Früchte wie Zitronen, Orangen oder Artischocken den Körper. Stehend, sitzend oder liegend beleuchtet der Künstler ausschnitthaft bestimmte Lebenssituationen: Von Gefühlen der Freiheit und der Leichtigkeit des Seins rangiert die Palette bis hin zu nachdenklichen Stimmungen.
Eine besondere Anziehungskraft verleiht er seinen Phantasiewesen durch die Umsetzung in Ton. Die Eigenschaft der glatten, kalten, rohen Keramik konterkariert der Künstler durch die Darstellung der kuriosen, eigentümlichen und humoristischen Phantasiewelten und schafft damit ein einzigartigen Kunstgenuss.

Stefan Zsaitsits
Die Bildwelten von Stefan Zsaitsits lassen in phantastische Welten eintauchen: Von weichen Hügeln mit zart blühender Vegetation bis hin zu kargen, schroffen und dystopischen Gefilden changiert die Palette. Anhand seiner dargestellten Protagonisten eröffnet der Künstler Einblicke in die Tiefen des Unterbewussten. Mit Graphitstift entstehen die großformatigen Welten auf Papier. In Grau-Nunancierungen gehalten, wechselt die Komposition zwischen skizzenhaften und exakt ausformulierten, malerischen Elementen.